Phosphatüberzug nach EN 12 476 - Mn(H2PO4)2 

 

Phosphatieren ist eine chemische Tauchbadbehandlung mit saurem Medium bei ca. 90 °C.

 

Was ist Manganphosphatieren?

Beim Manganphosphatieren handelt es sich um ein rein chemisches Verfahren. Auch Bohrungen und Innenbereiche des Materials werden dabei beschichtet, Reibwerte werden verringert, die Gleiteigenschaften verbessert. Die Schicht beinhaltet viele Kapillaren und Hohlräume. Das wiederum verleiht ihr ein gutes Saugvermögen für Öle, Wachse, Seifen und dergleichen mehr. Korrosionsbeständigkeit sowie Gleiteigenschaften erhöhen sich beim Material durch Beölung. Grund hierfür ist die gute Ölbindung der Phosphatschicht. Bleiben Manganphosphatschichten unbeölt, so dienen sie als Haftvermittler für nachträgliche organische Beschichtungen wie Lacke oder Kunststofffilme.

 

Die durch Manganphosphatieren entstehende dunkelgraue Schutzschicht bildet einen Schichtstärke von 10–15 µm und ist auf dem Grundmetall fest verankert. Die Schutzschicht hat eine sehr gute Aufnahme von Korrosionsschutzmitteln durch Vorhandensein von vielen Kapillaren in der Schicht (phosphatierte Teile nehmen bis zu 13x mehr Korrosionsschutzmittel auf als blanke Oberflächen) Die Härte des Grundmaterials bleibt unverändert und die ausgebildete Phosphatschicht hat einen guten Isolationswiderstand – sie sind elektrisch nicht leitend.

 

Welche Vorteile bietet das Manganphosphatieren?

  • Verbesserung der Gleiteigenschaften von beispielsweise Getriebeelementen
  • Verminderung der Reibwerte
  • feinkristalliner Schichtaufbau
  • sehr guter temporärer Korrosionsschutz
  • sehr guter Haftgrund für Wachse, Öle, Fette oder Seifen
  • Verbesserung der Haftungseigenschaften von Lacken oder Kunststofffilmen
  • schnelle Weiterverarbeitung des Materials aufgrund der geringen Bearbeitungstemperatur von ca. 90°C
  • durch kristalline Struktur einfachere nachträgliche Verformung möglich
  • gegen Schmierstoffe, Lösungsmittel und Kraftstoffe beständig

 

Arbeitsablauf:

Bundesman Brueniererei
  1. Entfetten - alkalisch 90 °C
  2. Spülen - Wasser kalt
  3. Spülen - Wasser kalt
  4. Beizen - sauer 40 °C
  5. Spülen - Wasser kalt
  6. Aktivieren - sauer kalt
  7. Phosphatieren - sauer 90 °C
  8. Spülen - Wasser kalt
  9. Spülen - Wasser warm 50 °C
  10. Beölen
.