Häufig gestellte Fragen

Was sind die Vorteile der Brünierung?

Die aufgetragene Schicht beim Brünieren ist biege- und abriebfest, sowie extrem temperaturbeständig. Durch die besonders geringe Konversionsschicht bleibt beim Brünieren von Eisen die Maßhaltigkeit des Werkzeugs erhalten. So liegt das Einsatzgebiet der Brünierung vor allem im Maschinen- und Werkzeugbau, sowie in der Herstellung von Handfeuerwaffen. Außerdem kann es als Untergrundbearbeitung vor dem Auftragen von Lacken und Farben verwendet werden.

Was sind die Vorteile der Phosphatierung?

Die Phosphatschicht haftet sehr gut auf dem Untergrund und bildet eine starke Verankerung mit nachfolgenden Beschichtungen. Zusätzlich erschwert es die Unterrostung an schadhaften Stellen der Beschichtung und ist als temporärer Korrosionsschutz verwendbar. Manganphosphatierungen sind für ihre besonders guten Gleiteigenschaften bekannt und werden deshalb vor allem zur Verschleißminderung an hochbelasteten Stellen eingesetzt. Sie halten den Verschleiß beim Einlaufen gering und verhindern das Festfressen bei kurzzeitigem Schmierstoffmangel.

Was ist Passivierung?

In der Oberflächentechnik versteht man unter Passivierung die erwünschte Erzeugung einer Schutzschicht auf metallischen Werkstoffen, die den Prozess der Korrosion auf den Grundstoff verhindert oder verlangsamt. Neben dem verbesserten Korrosionsschutz sind die Vorteile der Passivierung die besondere Haftung von nachfolgenden Schichten, der Anlaufschutz, der Schutz gegen Fingerabdrücke und die Veränderung des Aussehens, wie Farbton oder Glanz.

Was ist eine Ultraschallreinigung?

Hochfrequente Wasserschwingungen wirken wie eine kleine Bürste und „rütteln“ den Dreck von allen Oberflächen runter. Mit Frequenzen von 20 kHz bis 2 MHz erfolgt eine intensive und schonende Reinigung. Im Megaschallbereich können so Partikel mit dem Durchmesser kleiner als 1µm entfernt werden. Ultraschallreinigung wird vor allem in der Goldschmiede, Zahntechnik, Uhrmacherei und Augenoptik eingesetzt, größerer Ultraschallreinigungsanlagen gibt es in der Automobilbranche, um Oberflächen vor dem Lackieren optimal zu reinigen.

Im Vergleich: Brünieren/Phosphatieren

Eigenschaften/Merkmale Brünieren Phosphatieren
Bestandteile Eisen (II)-,(III)-Oxid
  • Manganphosphat
  • sekundäre und tertiäre
  • auch enthalten: sekundäre und tertiäre Eisenphosphate
Dicke der Beschichtung 0,5 bis 2 µm 3 bis 10 µm (bis ca. 20 µm möglich)
Maßgenauigkeit des Endproduktes im Prinzip keine Ungenauigkeit, weil Abtrag gleich Auftrag
Oberflächenstruktur bleibt erhalten
erfordert Vorausplanung, da schichtaufbauend von +2 µm bis +30 µm
Struktur der Schicht amorp feinkristallin
Besonderheiten
  • biegbeständig, sehr druckfest
  • hohe Beständigkeit gegen Lösungsmittel und Lackierungen
  • laugenbeständig
  • nicht säurebeständig
  • gleitet gut, Verringerung des Gleitwiderstandes bei der spanlosen Verformung
  • Korrosionsschutzöl und -lack freundlich, deswegen gute Rostbeständigkeit
  • guter Isolationswiderstand
  • auch bei beschädigter Schicht kaum Korrosionschance
Farbgebung des Endproduktes anthrazit, schwarz grau bis schwarz
Verarbeitungstemperatur 120 - 150 Grad Celsius zwischen 65 und 95 Grad Celsius
Bearbeitungsdauer 5 - 20 Minuten 8 - 15 Minuten
Rostschutz
  • im Trockenen ausreichend
  • in Nassumgebungen schlecht
ausgezeichnet in Trocken- und Nassumgebung
DIN-Norm DIN 50938 DIN EN 12476